Biographie

"Dort, wo bloße Worte nicht mehr ausreichen und nur ein verschwommenes Abbild ihrer selbst sind,
wo Traum und Wirklichkeit sich vermischen, Gedanken und Gefühle eins werden - dort beginnt Jante."

 

Anfangs inspiriert von englischsprachigem Folk-Pop  entdeckt der Schüler der Ost-Musikgröße Dietmar "Otto" Schulte (Gipsy, Dialog) bereits nach kurzer Zeit ein feines Gespür für gefühlvolle deutsche Songs. Wie kaum einem Zweiten gelingt es Jante seitdem, die dem Folk vertraute Sehnsucht nach Ferne, Natur und Liebe mit Nähe, Intensität und ehrlichen Gefühlen seines Deutsch-Pop verschmelzen zu lassen.

 

Der Erfolg äußert sich in über 150 Konzerten quer durch Deutschland bereits in den ersten drei Jahren. Dabei teilt Jante sich die Bühne mit Deutsch-Pop-Größen wie Sebastian Krumbiegel (Die Prinzen), Sebastian Hackel (u.a. Bundesvision Songcontest 2014), oder tourt mehrfach mit dem US-Singer/Songwriter Orion Walsh (Soundtrack zu America's Next Topmodel), durch Deutschland. 2017 wird Jante  der "Music Vision Award 2017" verliehen, 2016  wird er als "Bester Singer / Songwriter Chemnitz 2016" für den Atom Award nominiert und in die TV-Show "The Voice of Germany" eingeladen.

 

Im April 2017 erscheint die Debüt-Veröffentlichung "Karten im Wind", die in Zusammenarbeit mit Mitmusiker Tim Bergelt und Produzent Lars Rettkowitz in den KR Studios entsteht. Das Ergebnis ist eine extrem interessante Mischung aus dem Gefühl Philipp Poisels, der Vielseitigkeit Ed Sheerans, der Ehrlichkeit Passengers und der Verträumtheit der Mighty Oaks. Eine Mischung, in der Worte nicht nur als Unterstützung zur Musik dienen, sondern eigene Kunstwerke bilden und die auch schnell neue Fans gewinnt, u.a. in Hollywood-Schauspieler Ralf Möller.

 

Jante tritt im Stile eines klassischen Singer - Songwriters oft allein, meist aber mit Multiinstrumentalist Tim Bergelt (Gitarre, Ukulele, Mandoline) oder aber auch in kompletter Bandbesetzung auf. Jante entwickelt so berührende Klangwelten zum Sich-fallen lassen gepaart mit energiegeladenen Songs, die mitreißen. Auf das jeder das in seinen Songs finden möge, das ihn berührt und nach dem er bislang stets gesucht hat.